Überragendes Wahlergebnis in Nordrhein und Westfalen-Lippe


Verband der ZahnÄrztinnen-Dentista künftig mit 18 bzw. 7 Sitzen in den Kammerversammlungen vertreten

Die Wahlen in den Kammerbezirken Nordrhein und Westfalen-Lippe sind beendet, die Stimmen ausgezählt. Und sie zeigen ein überragendes Ergebnis für den erstmals mit eigener Liste angetretenen Verband der ZahnÄrztinnen-Dentista (VdZÄ): Im Bezirk Nordrhein werden künftig 18 Kolleginnen in die Kammerversammlung einziehen, in Westfalen-Lippe 7 Kolleginnen.

„Wir sind stolz darauf, nach dem überwältigenden Ergebnis in Thüringen nun auch in den Kammerbezirken Westfalen-Lippe und Nordrhein überzeugt zu haben“, so Dr. Kerstin Finger, Vizepräsidentin Standespolitik des VdZÄ-Dentista. Gelingen könne ein solches Ergebnis nur durch viel Teamarbeit, Engagement und – schlussendlich – ein überzeugendes Programm. Nun gehe es darum, die Arbeit aufzunehmen und in den Gremien und Ausschüssen konsequent für die Interessen der ZahnÄrztinnen einzustehen. „Dazu wünschen wir den gewählten Kolleginnen viel Ausdauer, Energie und Erfolg.“