DENTISTA E.V.: Verband der ZahnÄrztinnen unterstützt alleinerziehende Kolleginnen und Kollegen


Bildquelle: Fotolia/Monkey Business

Alleinerziehende Kolleginnen und Kollegen sind in ganz besonderer Weise gefordert, wenn es um die Vereinbarkeit von Praxis und Familie geht – und das sicher nicht nur im Pandemiejahr 2020. Zwischen Homeschooling, der Sicherstellung der Kinderbetreuung und dem Aufrechterhalten eines Praxisbetriebs unter erschwerten Bedingungen entstand ein Spannungsfeld, das kaum zu bezwingen scheint – und doch gemeistert werden musste.

„Umso wichtiger ist für diese Kolleginnen ein starkes Netzwerk, ein Verband, der Unterstützung bietet, wo auch immer möglich“, so Dr. Susanne Fath, Präsidentin des Dentista e.V. – Verband der ZahnÄrztinnen. Um den Zugang zum Verband etwas zu erleichtern, habe Dentista e.V. deshalb im Rahmen der Mitgliederversammlung beschlossen, den Beitragssatz für Alleinerziehende ab 2021 um 50 % zu reduzieren. „Wir hoffen, damit vielen Kolleginnen den Beitritt zu unserem Verband noch leichter zu machen und so schnell Unterstützung bieten zu können.“ Dies erstrecke sich vom rein kollegialen Austausch über die Diskussion gezielter Hilfsangebote bis hin zum Aufbau eines Vertreternetzwerks. Auch die Mitwirkung in der Dentista-Arbeitsgruppe „Alleinerziehende“ sei möglich – und ausdrücklich auch zu begrüßen.

AG-Leiterin „Alleinerziehende“ Martina Werner

Weitere Informationen zur Mitgliedschaft sowie einen Aufnahmeantrag zum Download finden Sie unter www.dentista.de.

Interessierte Kolleginnen, die sich aktiv einbringen und in der Arbeitsgruppe Alleinerziehende beteiligen möchten, wenden sich bitte an die AG-Leiterin Martina Werner unter mewerner81@icloud.com.